Berichte 2017  

Ein Wochenende mit Weltmeister und World Games Siegern beim SC Budokan Bocholt.

vom 18.08.2017:


Ein Wochenende mit Weltmeister und

World Games Siegern beim SC Budokan Bocholt.


 

Bocholt  Am Wochenende richtete der SC Budokan Bocholt im Ju Jutsu Landesleistungsstützpunkt NRW einen Spezial Kampfsport Lehrgang im Judo & Ju-Jutsu mit dem mehrfachen Weltmeister und den World Games Siegern Andreas & Sabrina Kuhl aus. Über 60 Teilnehmer aus dem Sportkreis Coesfeld waren fasziniert von den Beiden und den Trainingsthemen. Die beiden Tage waren aufgeteilt am Samstag für die Jüngsten ab 6 Jahre mit dem Thema: „Vom Anfänger zum Weltmeister“. Eingeleitet wurde der Lehrgang vom Dojo Leiter Jürgen Hatzky, der in einer Geschichte die Entwicklung von Sabrina Kuhl (geb. Hatzky) und Andreas Kuhl vom „Gold – Pärchen“ in Taiwan, zum Paar fürs Leben durch ihren Sport gefunden haben. Für den Nachwuchs ist es wichtig die Budowerte auch zu leben. Hierzu hatten sie Leitlinien für das Trainingsleben:

Ehrlich kämpfen, bescheiden siegen und lächelnd verlieren!

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein!

Mut ist überwundene Angst!


Neu war für den Nachwuchs an diesem Tag die Mischung aus Judo & Ju-Jutsu. Hier kamen im Ju-Jutsu Techniken Fauststoß und Fußstoß, Fußtritt aus der Karate Grundschule mit anschließenden Pratzentraining und Bruchtest hinzu. Im Judoteil gingen die Trainer noch einmal auf das Gleichgewichts-training mit dem Vertrauen sich vorwärts und rückwärts fallen zu lassen, um vom Partner aufgefangen zu werden, ein. Schwerpunkttechnik war der De-ashi-barai (Fußfeger) aus verschiedenen Bewegungsrichtungen und als Kombi- und Kontertechnik. Den Abschluß bildeten mehrere Randori mit verschieden Gegnern und das Gefühl einmal den mehrfachen Weltmeister werfen zu dürfen.


In der 2.UE für die G-Judokas mit den 4 Weltmeistermeisterschafts-teilnehmern vom SC Budokan Bocholt  Andre Kuhne, Patrick Barendonk, Tom Doering und Christoph Vriesen im Oktober 2017 lautete das Thema: „Wie sieht eine optimale WM Vorbereitung aus?“. Der Ablauf ähnelte der 1.UE, doch hier mußten sich das Trainer – Team Sabrina und Andreas, auf die für sie ungewohnte G-Judo Gruppe, neu einstellen und ihre Trainingsziele neu finden. Hier konnte der LLSTP Leiter Jürgen Hatzky unterstützend und erklärend zur Seite stehen. Der Höhepunkt war auch in dieser Gruppe die Karate Techniken aus dem Ju-Jutsu Bereich mit abschließendem Bruchtest.

Sonntag stand ganz im Zeichen für Judo & Ju-Jutsu Wettkämpfer und Trainer. Über mehrere Stunden begeisterte der amtierenden Bundestrainer für die U18 und U21 Andreas Kuhl und die ehemaligen Bundestrainerin Sabrina Kuhl die Teilnehmer und Zuschauern.  Zu ihren größten sportlichen Erfolgen Gewinn der World Games 2009 zählen jahrelange Bundeskaderzugehörigkeit  mehrfache DM & Int. DM Titel, für Andreas kommen 2 Europa Meister, Europacupgewinner und 3x Weltmeistertitel hinzu, sowie für Sabrina der Vizeweltmeister Titel. Nach ihrer aktiven Laufbahn knüpften sie nahtlos mit ihren Trainerausbildungen an ihr praktisches Wissen an. Somit profitierten die Teilnehmer auf diesem besonderen Mix – Kampflehrgang von deren Erfahrung und zeigten schrittweise die  Entwicklung der zum Teil jungen Kämpfern und Kämpferinnen von der Grundtechnik zur Spezialtechnik. Unter besonderer  Beobachtung  vom Bundestrainer stand neben dem jungen Bundeskader Athlet des DJJV Lukas de Ruiter vom SC BB 5.Platzstand  EM 2016 & 5.Platz WM 2017 nun auch Maximilian Vitz nach seinem Gewinn des Vize DM Titel 2017 mit einer Einladung zum nächsten Bundeskader Sichtungslehrgang im Oktober.

  

Die Themenwahl reichte vom neuen und modernen funktionellen Athletiktraining, wettkampfrelevante Techniken im Stand und Boden bis hin zu theoretischen Fragen zum Leistungssport.  

Viele Themen konnten auf Grund der Zeit nur kurz angerissen werden, aber sie passen optimal für die neue Saison mit in die Planung. Hatte Andreas Kuhl beim letzten Mal das für viele neue funktionelle Athletiktraining in einem Zirkel zusammen vorgestellt, so stand diesmal das athletische Aufwärmtraining nach neusten Erkenntnissen auf dem Programm. So stellte er Foam Rolling: Kleine Rolle, Große Wirkung vor. Faszientraining mit einem Foam Roller oder einer so genannten Blackroll hält immer mehr Einzug im Trainingsalter vieler Sportler. „Faszie“ bedeutet Band bzw. Bündel. Faszien umspannen alle Muskeln, Bänder, Sehnen sowie die „eigentlichen Faszien“ in der Gestalt von flächigen, festen Bindegewebsschichten. Blackroll kann dabei entweder zum Aufwärmen oder nach Belastung angewendet werden. Als nächstes Thema zum athletischen  Aufwärmtraining waren Bewegungshygiene, Funktionshygiene, Elastizitätshygiene und dynamische Bewegung mit zum Teil Hilfsgeräte wie Petzibälle, Wackelbretter, Gummibänder. Diese Art des Grundlagentrainings ist für jede Sportart und Spezialisierung, egal ob groß oder klein möglich.  

Das funktionelle Training fordert und fördert das Zusammenspiel von Muskelketten und –schlingen. Dabei werden nicht Muskeln isoliert beansprucht, sondern Sport- und alltagsrelevante Bewegungen trainiert. Aufgrund seiner hohen Relevanz für Stabilisierung und Ausbildung von bewegungsspezifischer Kondition ist funktionelles Training ein wichtiger Bestandteil des Trainings von Leistungssportlern.                                  Anschließend folgten praktische Einheiten für einen Spitzenwettkämpfer von Spezialtechniken im Part 1-3, Schnelligkeitstraining in Part I (Schlag- und Tritttechniken), Kombination und Kontertechniken im Part II (Wurfbereich) und Befreiungen im Bodenkampf Part III. In der Theorie stand das Dopingthema und deren Folgen, auch für junge Sportler, sportlich wie gesundheitlich auf dem Plan. Auch das zweite Theoriethema „Wettkampf- und Jahresplanung“ stieß auf großes Interesse bei den jungen Teilnehmern.

Das Fotoshooting und die Autogrammstunde mit Sabrina und Andreas Kuhl bildete den Abschluß und fand großen Anklang an jedem Tag.

Alle Teilnehmer warten auf den nächsten Lehrgang mit den sympathischen Paar Sabrina & Andreas Kuhl im nächsten Jahr, die jetzt schon zugesagt haben.